Biografien deutscher GULag-Häftlinge

  Alle auf dem Workuta-Portal namentlich genannten Personen wurden zwischen 1945 und 1953 in der SBZ/DDR verhaftet, von einem Sowjetischen Militärtribunal (SMT) meistens zu 25 Jahren Arbeitslager verurteilt und nach Workuta, einem im hohen Norden Russlands gelegenen Lagerkomplex deportiert. Ihnen allen ist dieses Portal gewidmet, das sich nach Workuta benennt, dem Gulag, in dem sie - zu Unrecht - viele Jahre ihres Lebens Zwangsarbeit leisten mussten. Darüber hinaus steht der Name Workuta hier auch stellvertretend für die vielen anderen Lager (z.B. Inta, Taischet oder Potma), die zum Gulag-Universum gehörten und für etliche Zeitzeugen des Workuta-Portals zu einem Ort schrecklicher Erinnerungen geworden sind.

 

Cursor auf ein beliebiges Feld ziehen – Öffnen mit einem Klick

Zurück zur Ansicht aller Themenfelder